Ehemalige Eiderkaserne, Rendsburg (2. Preis)

Ehemalige Eiderkaserne, Rendsburg (2. Preis)

Das neue Wohnquartier entwickelt sich aus den Grundlinien des Altquartiers um den langgestreckten Stadtanger. Er ist das zentrale Element des Quartiers, die soziale Mitte und wertvoller Grünraum, an seinen Rändern entstehen attraktive Wohnlagen.     

Mit dem streng gefassten Stadtanger und der Gliederung in orthogonale Cluster setzt das Quartier die typischen Strukturen und Proportionen der Rendsburger Altstadt fort. Es ist durchlässig gestaltet und allseitig mit der Umgebung vernetzt. Die klare städtebauliche Grundstruktur bietet die erforderliche Robustheit für einen langjährigen Entwicklungszeitraum und Reaktionsmöglichkeiten auf wechselnde Nachfrage.

Die weiteren wesentlichen Entwurfsgedanken sind

  • gute räumliche und funktionale Vernetzung von Alt- und Neubaubereichen
  • dadurch Fördern von Synergien zwischen Alt und Neu, Förderung der Revitalisierung der Altbaubereiche
  • einfache Erschließungsstruktur, jedoch differenzierte Gestaltung der Straßenräume
  • differenzierte, aber gleichmäßig gute Wohnlagen im gesamten Quartier
  • gemischte Baustrukturen innerhalb jedes einzelnen Clusters
  • Bildung von Nachbarschaften (durch Wohnwege und Vernetzung innerhalb der Cluster)
  • Integration des vorhandenen Großgrüns
  • dezentrales Regenwassersystem u.a. durch Retentions- und Sickergräben
  • Energiekonzept mit dezentralen Komponenten
  • etappenweise und flexible Entwickelbarkeit