Haus A+B Anscharpark

Haus A+B Anscharpark

Bauherr Baugemeinschaften Haus A+B GbR
Projektadresse Im Anscharpark 2 und 4, Kiel
Wohn- / Nutzfläche 995 m2 und 865 m2
Planungsbeginn  2007 und 2008
Fertigstellung 2008 und 2010
Baukosten  
Leistungsphasen  1-9

Haus A und Haus B sind die ersten beiden Neubauten im Anscharpark im Zuge der Umstrukturierung des ehemaligen Garnisonslazaretts und späteren Anscharkrankenhauses in Kiel Wik. Das Gesamtprojekt wurde von BSP Architekten in Zusammenarbeit mit Conplan Lübeck entwickelt und wird als Planungsgemeinschaft durch Bündelung der Finanzkraft der einzelnen BewohnerInnen finanziert. Die Entwicklung der beiden Einzelgebäude ist über Baugemeinschaften organisiert.

mehr ...

Während die alten Gebäude mit einem Fassadenspiel aus Putz- und Backsteinflächen gegliedert und von steilen Dächern behütet sind, erhalten die Neubauten eine reliefartige Fassadentextur aus einem hochwertigen, dunklen Kohlebrand-Klinker. Kontrastierend werden in diese massiven Gebäudekörper geschosshohe französische Fenster eingeschnitten, die einer auf den ersten Blick schwer fassbaren inneren Logik folgen und so ein spielerisches, irritierendes Moment in die Fassade einführen. Die Dächer sind als moderne Staffelgeschosse interpretiert, die in einem umlaufenden, weit auskragenden Flugdach ihren Abschluss finden. Mit großzügigen Balkonen, in deren Geländer ein floral anmutendes Lochmuster eingeschnitten ist, öffnen sich die Gebäude nach Westen.

Die Grundrisse sind um acht tragende Stützen und die Versorgungsschächte individuell nach den Bedürfnissen der einzelnen Eigentümer entwickelt – keine Wohnung gleicht der anderen. Die Wohnungsgrößen variieren zwischen 46 m² 149 m². Die Souterrains öffnen sich zu einem abgesenktem Hofbereich und nehmen Gemeinschafts­räume und eine Sauna auf.

Ein Aufzug erschließt alle Ebenen behindertengerecht und unterstützt damit das erklärte Pro­gramm „gemeinschaftliches Wohnen für Jung und Alt“. Alle Wohnungen sind mit schwellenlos er­reichbaren Balkonen oder Terrassen ausgestattet. Beide Häuser sind im KfW 60 Standard errichtet und werden mit Fernwärme aus Kraft-Wärme-Kopplung versorgt.