Geschäftshaus, Preetz

Geschäftshaus, Preetz

Bauherr  Doris Johlen
Projektadresse  Wakendorfer Str. 19, Preetz
Wohn- / Nutzfläche 1 500 m2
Planungsbeginn  Februar 2012
Fertigstellung  August 2014
Baukosten  1.600.000
Leistungsphasen  1-9

Das Gebäude steht in heterogener Nachbarschaft einer Ausfallstraße. Es ersetzt einen historischen Gasthof, den die Bauherren ursprünglich erworben hatten, um ihn für ihr Küchenstudio umzubauen. Er erwies sich jedoch als nicht sanierungsfähig.

Der Vorgängerbau hatte den Maßstab der Nachbarschaft deutlich gesprengt. Da das neue Gebäude eine ähnliche Größe erreichen, aber besser eingefügt werden sollte, ist das Volumen in zwei giebelständig aneinandergebaute Baukörper aufgeteilt, die um einige Meter zueinander versetzt sind. Dadurch entsteht an der Straße, die sonst keine Freiräume besitzt, ein kleiner Platz mit einem – noch zu pflanzenden – Baum.

mehr ...

Der Entwurf fügt sich mit traditionellen Formen und Materialien in die Nachbarschaft ein, ist aber auf den zweiten Blick unverkennbar als modernes Gebäude zu erkennen. So sind die Steildächer ohne Überstand ausgeführt und verleihen dem Gebäude eine prismatische Klarheit, was durch bündig eingelassenen Regenfallrohre unterstrichen wird. Das Ziegel-Verblendmauerwerk vermittelt Solidität und Massivität, die aber im Erdgeschoss durch flächenbündige Übereck-Verglasungen gebrochen werden. Das Erdgeschoss wird durch eine dezente, einer Bossierung ähnlichen Ziegeltextur geerdet, der Grundriss ist (hier) bis auf drei tragende Stützen und den Treppenhauskern vollkommen frei.

Das Küchenstudio belegt das gesamte Erdgeschoss, darüber liegen vier Wohnungen mit attraktiven Grundrissen und großen Dachterrassen.